Wirkstoffe in CBD Öl: Was macht das Öl so besonders?

Die Wirkstoffe in CBD Öl belaufen sich auf rund 480, wobei nur etwa 80 davon in Cannabis enthalten sind. Diese einzigartigen Inhaltsstoffe werden Cannabidoiden genannt und wirken sich positiv auf das Nervensystem sowie das Gehirn aus. Zudem kommen diese Wirkstoffe nur in CBD vor und können nicht vom menschlichen Körper hergestellt werden.

CBD Öl ist immer stärker auf dem Markt vertreten, jedoch gehen die Meinungen nach wie vor auseinander. Viele empfinden ein starkes Unbehagen, da das Mittel aus einer Hanfpflanze gewonnen wird und demnach geglaubt wird, dass es eine psychoaktive Wirkung besitzt. In Wahrheit ist das Gegenteil der Fall: Wer sich mehr mit CBD Öl auseinandersetzt, wird schnell bemerken, dass es sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Im Folgenden werden die fünf gängigsten und wichtigsten Cannabidoiden aufgezeigt:

CBD – Cannabidiol: Dieser Inhaltsstoff führt eine Linderung von chronischen Schmerzen herbei.

CBC: Diesem Wirkstoff wird nachgesagt, dass es Schmerzen lindert und sich positiv auf Entzündungen auswirkt. Zudem soll es die Zellen erneuern.

CBG – Cannabigerol: Das Cannabigerol wirkt antibakteriell und zählt ebenfalls zu den wichtigsten Inhaltsstoffen.

CBDA: CBDA beinhaltet eine antiemetische Wirkung – das bedeutet, dass es Übelkeit und Erbrechen vorbeugen und lindern kann.

CBN: Dieser Stoff besitzt zwar eine leichte psychoaktive Wirkung, ist jedoch nur in minimalen Mengen in der Pflanze enthalten.

wirkstoffe in cbd öl

Andere gesunde Inhaltsstoffe von CBD Öl

Neben Cannabinoide befinden sich noch weitere Inhaltsstoffe im CBD Öl, darunter zahlreiche Vitamine, Fettsäuren und Spurenelemente.

Vitamine

Vor allem das Anti-Aging Mittel Vitamin E ist in rauen Mengen im CBD Öl vorhanden.
Zusätzlich finden sich auch Spuren von Vitamin B1, welches gerne bei Depressionen eingesetzt wird sowie Vitamin B2.

Spurenelemente

Das außergewöhnliche Öl besitzt zudem zahlreiche Mineralien und Spurenelement, die sich positiv auf den ganzen Körper auswirken. Dazu zählen beispielsweise Kalzium, Kalium, Eisen, Kupfer, Magnesium, Phosphor, Zink und viele mehr.

Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren

Diese beiden Fettsäuren sind vor allem bei der Zellerneuerung des Körpers nicht wegzudenken. Zusätzlich hemmen sie Entzündungen wirken sich positiv auf den Blutdruck aus.

Carotinoide

Carotinoide stärken die Zellenmembrane und stärken das Immunsystem.

Chlorophyll

Auch enthalten ist Chlorophyll, das an der Zellatmung sowie der Entgiftung der Zellen beteiligt ist.

Wie ist CBD Öl anzuwenden?

Die Dosierung sollte stets genau eingehalten werden. Man muss aber beachten, dass man je nach Symptomen und Beschwerden unterschiedlich dosieren muss, um die gewünschte effekte zu erzielen. Ein wichtiger Faktor bei der Einnahme ist das Körpergewicht. Man beginnt stets mit einer kleinen Dosis, die nach einer bestimmten Zeit langsam erhöht wird, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Das CBD Öl kann direkt auf die Zunge getropft oder auf ein Lebensmittel getupft werden. In welcher Form man es sich verabreicht, muss individuell abgestimmt werden.

CBD Öl: Anwendungsgebiete in der Medizin

Anhand seiner zahlreichen positiven Effekte kommt CBD-Öl bei bei zahlreichen medizinischen Anwendungen zum Einsatz:

  • Schlaflosigkeit: CBD-Öl stellt im Gegensatz zu Schlafmittel eine gute Alternative dar.
  • Rauchen: Laut einer Studie wurde belegt, dass Cannabidiol Öl dabei helfen kann, das Rauchen zu lindern- https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23685330
  • Diabetes: CBD soll eine gute Vorbeugung gegen Diabetes sein.
  • Nervosität: Das Öl kann sich beruhigend auf das Nervensystem auswirken
  • Akne: Nicht nur Jugendliche, auch Erwachsene kämpfen mit Hautproblemen – viele davon mit Akne. Die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung von CBD-Öl kann dabei helfen, das Fettgehalt in der Haut zu reduzieren.
  • Allergien und Asthma: Auch diese Krankheiten können gut mit Cannabidiol Öl behandelt werden, da es gegen die Entzündung wirkt und das Immunsystem ausgleicht. Eine Allergische Reaktion ist eine Überreaktion des Immunsystems. CBD kann dabei helfen, das Immunsystem zu normalisieren. So werden i.d.R. Allergische Beschwerden stark gelindert.
  • Morbus Chron: Die Wirkstoffe des Öls wirken sich positiv auf den Verdauungstrakt aus und kann für Patienten dieser Krankheit eine Erleichterung sein.
  • Multiple Sklerose: Aufgrund von Tests an Mäusen wurde nachgewiesen, dass CBD auch Multiple Sklerose lindern kann.

Weitere Anwendungsgebiete sind unter anderem Alzheimer, Epilepsie , Krebs, Hepatitis, Übergewicht, Nervenkrankheiten und viele mehr. Auch bei Chemotherapien kann das Mittel unterstützend wirken, da es die Krebszellen am Wachstum hindert und die Übelkeit lindern kann.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:

Die auf diese Website dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.