Kann CBD die Produktivität steigern

Kann CBD die Produktivität steigern?

Viele Arbeitnehmer suchen wegen Stress und Leistungsdruck nach Mittel, die Ihr Arbeitsnehmer-Dasein erleichtern. Ist CBD ein Mittel, um die Produktivität zu steigern und den Arbeitsstress zu bekämpfen?

Ist CBD das neue Produktivitäts-Programm für maximale Leistungsfähigkeit, das die Büros auf der ganzen Welt erobert?

Der Journalist Brennan Kilbane hat diese Behauptungen untersucht und hat selbst mit CBD in der Arbeit experimentiert.

Ist CBD tatsächlich ein Produktivitätsbooster?

Von Adderall bis hin zur Mikrodosierung von LSD haben Kreative lange nach dem optimalen Medikament für den Arbeitsplatz gesucht – einem Produkt, welches sie einerseits produktiver macht und ihnen andererseits hilft, die Flaute zwischen 9 und 5 zu stoppen. Glaubt man einigen kreativen Köpfen, haben sie inzwischen mit den CBD-Pillen eine ausgezeichnete Alternative gefunden.

Wie Tetrahydrocannabinol (THC) ist Cannabidiol (CBD) ein Cannabinoid, das aus Marihuana gewonnen wird.
Im Gegensatz zu THC hat es jedoch keine Bewusstseins-verändernde Wirkung und macht nicht high.
Die Art von Energieschub, die man von CBD bekommt, ist vergleichbar mit dem Trinken einer starken Tasse koffeinhaltigen Kaffees: Man ist immer noch nüchtern, aber die Auswirkungen sind erkennbar. Dies macht CBD zu einer viel besseren Wahl als Optionen wie Adderall (welches ein Suchtrisiko darstellt) oder einer Mikrodosierung von LSD (was die Risiken einer falschen Dosierung und eines Rauschzustandes bei der Arbeit mit sich bringt).

CBD wird in der Medizin immer häufiger eingesetzt

Wegen seines Mangels an bewusstseinsverändernden Wirkungen ist CBD bei Ärzten beliebt und wird auch von der Öffentlichkeit gut aufgenommen. Am häufigsten wird CBD nachweislich zur Behandlung bestimmter Epilepsie-Formen im Kindesalter angewendet. Aber das bedeutet nicht, dass CBD nicht auch anders eingesetzt werden könnte – es sagt lediglich aus, dass es aufgrund seines offiziellen Marihuanas Status als Schedule-I-Medikament in den Vereinigten Staaten bisher noch keine weiteren Nachforschungen gab. Anekdotische Beweise deuten darauf hin, dass CBD bei der Behandlung einer Reihe von Erkrankungen und Beschwerden hilfreich sein könnte, von PTSD über Kopfschmerzen bis hin zu Menstruationsbeschwerden. Schenkt man jedoch einigen Leuten Glauben, kann CBD auch als allgemeiner Stimmungs-Aufheller dienen.

Ein ehrlicher Selbstversuch

Kann CBD die Produktivität steigern?

Kann CBD die Laune im Arbeitsalltag verbessern?

Der Journalist Brennan Kilbane hat kürzlich seinen Gebrauch von CBD in GQ beschrieben:
„So funktioniert es – jeden Morgen, wenn ich in mein Büro komme, gönne ich mir einen gefrosteten CBD-Gummibärchen zum Frühstück. Danach geht es mir viel besser und ich habe einen wundervollen Tag!“

Dies ist nur eine von vielen anekdotischen Geschichten über CBD, welches zum Teil auch eingesetzt wird, um Angstzustände zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

CBD wird immer mehr erforscht

Einige Studien bestätigen, dass CBD die Wachsamkeit erhöhen und als „Wachsamkeits-förderndes Mittel“ wirken kann. Eine Studie des Instituts für Psychiatrie der Universität von Rio de Janeiro zeigt, dass CBD „ein großes psychiatrisches Potenzial besitzt, einschließlich der Verwendung als Antidepressiva-ähnlichem und anxiolytischem Mittel gegen Angstzustände“.

Eine andere Studie fand heraus, dass CBD den Stress vor öffentlichen Vorträgen reduzieren kann. „Die Vorbehandlung von SAD-Patienten mit CBD reduzierte Angstzustände, Nervosität, kognitive Beeinträchtigungen und Unbehagen in ihrer Sprachleistung (S) signifikant und verringerte die Alarmbereitschaft in ihrer antizipatorischen Rede … Diese vorläufigen Ergebnisse zeigen, dass eine einzelne Dosis von CBD die Symptome reduzieren kann.
Der SPST-Test [Simulation Public Speaking] bei SAD-Patienten provozierte vor der Einnahme von CBD zunächst eine angstverstärkende Wirkung. Dies weist daraufhin, dass dieses Cannabinoid die Angst vor öffentlichem Sprechen hemmt – eines der Hauptsymptome der Erkrankung. „Wenn CBD eingenommen wird, kann die Angst vor öffentlichen Reden verringert werden.
Vermutlich würde es auch ähnliche Ängste am Arbeitsplatz unterdrücken, wie beispielsweise während einer aktiven Firmen- Präsentation.

„Bei der Recherche dieses Artikels nahm ich jeweils am Morgen zweier aufeinanderfolgender Tage eine CBD-Pille ein.
Ich empfand die Wirkung als minimal, aber durchaus angenehm. Man spürt zunächst einen leichten Druck im Kopf und gleichzeitig ein warmes Gefühl in der Brust. Mein Körper entspannte sich zunehmend – es kribbelte und ich fühlte mich leicht. Meine Stimmung erhellte sich und ich musste kichern, weil die Situation mir insgesamt recht amüsant erschien. Es erinnerte etwas an die Wirkweise von THC, hatte aber nichts mit klassischem High-werden zu tun.
Die Stunden vergingen einfach wie im Fluge und alles ging mir leichter von der Hand. Es war ein rundum toller Tag!“ – So Kilbane

„Obwohl ich von Natur aus skeptisch gegenüber Drogen bin, die angeblich Produktivitäts-steigernd wirken und die Arbeit als reines Vergnügen betrachten lassen sollen, scheint das bei CBD irgendwie zu funktionieren. Die Wirkungsweise der CBD-Pillen kann grundsätzlich mit der eines koffeinhaltigen Getränkes verglichen werden.
Wie schon der Morgenkaffee ist CBD kein Allheilmittel für Unpässlichkeit am Arbeitsplatz – es kann jedoch durchaus hilfreich sein!“

Es dürfte also was dran sein. CBD hilft bei Angstzuständen und kann alltägliche, psychische Hemmschwellen reduzieren. Das resultiert dann automatisch in eine erhöhte Produktivität. Nicht nur in der Arbeit.

Quelle:
https://herb.co/guides/cbd-workplace-productivity/
(c) Can Stock Photo / Sangoiri
Bilder:
(c) Can Stock Photo / ahasoft