Kann CBD Akne Lindern

Können CBD-Öle Akne bekämpfen und für eine gesunde Haut sorgen?

Es gibt die unterschiedlichsten Bereiche, in denen schon durch Wissenschaftler und Experten nachgewiesen wurde, dass bestimmte Cannabidoide eine positive Wirkung auf den Körper haben. Sie sind gesundheitsfördernd und sorgen dafür, dass sich die Lebensqualität auf einfachste Weise verbessert.

Einen Aspekt, den die Fachleute nun untersuchten, ist die CBD Kosmetik und deren Wirksamkeit. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD sind dabei schon lange bekannt, weshalb sich diese Produkte auch bei der Körperpflege wunderbar einsetzen lassen.

Nun kam heraus, dass beispielsweise CBD-Öle auch die Möglichkeit bieten, dass sie die Anzeichen von Akne bekämpfen. Hier bestehen möglicherweise in der Zukunft neue Möglichkeiten zur Hautverbesserung. Das Interessante dabei ist, dass es zu keiner Neuentwicklung von Produkten kommt, die dann teuer sind. CBD-haltige Öle, die der Nutzer sonst unter Zunge platziert, kann dieser auch auf die betreffenden Stellen auftragen.

CBD und Akne, wo ist der Zusammenhang?

Zuerst muss der Betroffene wissen, was Akne eigentlich ist und wie die Schwierigkeiten entstehen. Der ganze menschliche Körper ist mit Talgdrüsen ausgestattet, welche die gleichnamige Substanz produzieren.

Doch je nach Hauttyp, Ernährung und anderen Faktoren wie dem Alter und den eigenen Essgewohnheiten gibt es große Unterschiede bei der Produktion.

Auch die Hormone spielen eine große Rolle. Handelt es sich um eine hormonbedingte Akne, dann unterscheidet diese sich stark von Pickeln, die beispielsweise entstehen, da die Hauthygiene unzureichend ist.

Bei neuesten Forschungen kam heraus, dass pflanzliche Cannabinoide eine neue Möglichkeit zur Bekämpfung der unschönen Mitesser sind. Sie wirken auf die Talgproduktion ein und regulieren diese, weshalb die Poren nicht mehr verstopfen und das Entzündungsrisiko sinkt.

Es werden neue Studien zu CBD und Akne durchgeführt

Die Wissenschaft hat das große Potenzial entdeckt und investiert viel Wissen und Geld in die Erforschung der Zusammenhänge zwischen Cannabinoiden und den Talgdrüsen. Es hat sich herausgestellt, dass die positiven Effekte dieser Stoffe auch medizinisch wirksam sind.

Dabei muss der Interessierte wissen, dass CBD nicht psychoaktiv ist, weshalb die Nutzung mit keinen Risiken verbunden und auch eine legale Anwendung möglich ist.

Ein Team an der ungarischen Universität Debreczyn hat schon vor vielen Jahren mit der Erforschung begonnen. Der Studienleiter Tamas Biró legte schon 2009 die ersten aussagekräftigen Ergebnisse vor, die ein Indiz dafür sind, wie groß die Chancen sind, wenn man sich für die Nutzung von CBD-Ölen zur Bekämpfung von Akne entscheidet.

Die Wirkungsweise von Cannabidiol auf die Talgdrüsen

Die Forscher fanden in aufwendigen Tests an menschlichen Zellen heraus, dass CBD sich direkt auf die Produktion von Talg auswirkt.

Der Einsatz dieser Öle auf den Poren führt dazu, dass es zu einer verminderten Herstellung kommt, da die Stoffe eine direkte Wirkung auf die Zellrezeptoren haben.

Zugleich entdeckten die Experten einen weiteren positiven Gesichtspunkt. Sie fanden heraus, dass CBD-Öle auch entzündungshemmend wirken. Das bedeutet, dass man diese Mittel nicht nur zur Prävention einsetzen, sondern geschädigte stellen aktiv bei der Heilung unterstützen kann.

Da Stress ebenfalls ein Faktor beim Aknebefall ist, kommt ein dritter Vorteil hinzu. Die Verwendung von CBD-Ölen führt dazu, dass der Anwender entspannter ist, weshalb er weniger Druck empfindet. Dadurch reduziert sich die Herstellung von Talg im Körper, weshalb das Risiko einer Akne sich vermindert.