hanfsamenpulver-hanfprotein

Hanfsamenpulver, häufig auch Hanfprotein genannt, ist voller Ballaststoffe, Vitaminen, Aminosäuren und Mikronährstoffe. Dies macht es zu einem richtigen Superfood. Als Zusatz in einem Protein-reichen Diät kann es viel mehr wie herkömmliches Sojapulver. Und als Ersatz für tierisches Eiweiß hat Hanfprotein die Nase vorn.

Insbesondere Sportler nutzen Eiweißpulver, um Muskeln aufzubauen und Eiweiß aufzunehmen. Ein veganes Eiweißpulver hat oft viele Nachteile. Das Hanfsamenpulver unterscheidet sich sehr von einem (veganen) Proteinpulver und hat viele Vorteile.

Was ist ein Hanfsamenpulver?

Das Pulver ist ein Hanfprotein und besteht aus kaltgepressten Hanfsamen. Es besitzt einen nicht messbaren Wert an THC beim Konsumieren, daher treten keine psychoaktiven Wirkungen auf.

Hanfsamen enthalten Proteinstrukturen die dem körpereigenen Protein sehr ähnlich sind

Hanfsamen enthalten Proteinstrukturen die dem körpereigenen Protein sehr ähnlich sind

Allerdings ist die Qualität des Pulvers stark abhängig von Verarbeitung und Anbau, deshalb ist ein qualitativ hochwertiges Produkt von Vorteil. Hersteller mit einem qualitativ hochwertigen Pulver geben jegliche Informationen zu Anbau und Verarbeitung preis, wodurch der Kunde Einsicht in die Qualität bekommt.

Hanfprotein ist im Gegensatz zu einem Whey oder Soja Protein besser verdaulich, aufgrund der enthaltenen Ballaststoffe und es ist somit viel effizienter. Es ist ebenfalls für laktoseintolerante Personen und Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet und enthält Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.

Hanfsamenpulver ist reich an Proteinen und enthält wichtige Aminosäuren

Eiweiße sind im menschlichen Körper nicht nur für die Muskelreparatur und den Muskelaufbau tätig, sondern auch bei der Enzymbildung, der Bildung von Hormonen oder von Hämoglobin, dem roten Blutfarbstoff. Insbesondere für den Muskelaufbau sind BCAAs und die essenziellen Aminosäuren wichtig, da sie an allen Prozessen für den Aufbau von Muskulatur beteiligt sind. Das gewonnene Protein aus Hanf deckt alle essenziellen Aminosäuren sowie die BCAAs mit höchster Bioverfügbarkeit. Und das genau in dem Maß, wie es der Körper braucht.

Die Bioverfügbarkeit von Hanfsamenpulver

Die Bioverfügbarkeit eines Proteins sagt aus, wie viel Eiweiß der Körper tatsächlich aufnimmt und nicht ausscheidet. Das geschieht beim Hanfprotein mithilfe von zwei Proteinen. Albumin und Globulin Edestin. Das Albumin ist ein Antioxidant und ist leicht verdaulich. Das Globulin bildet Antikörper für ein gesundes Immunsystem.
Aufgrund dieser Bestandteile, die den körpereigenen Proteinen sehr ähnlich sind, entstehen kaum Abfallstoffe, die Organe belasten und eine Aufnahme von Eiweiß behindern.

Proteinreicher wie Soja?

Ein Sojaprotein enthält auf der Inhaltsstoffangabe mehr Eiweiß. Es enthält aber Trypsininhibitoren, die das Trypsin hemmen. Das Trypsin ist ein Enzym, das hilft bei der Verdauung von Proteinen im Darm, damit die Nähr-, Ballaststoffe und Enzymen optimal verwandelt werden. Wenn diese Verdauung gehemmt oder gestört wird, wird das Protein nicht verdaut und der Körper scheidet es aus. Daher nutzt der hohe Eiweißgehalt des Soja Proteins dem menschlichen Körper viel weniger wie Hanfprotein, das frei ist von diesen Trypsinhemmer.

Mikronährstoffe in Hanfproteinen

Magnesium, Eisen und Zink sorgen bei einem Mangel für Blutarmut, hohe Entzündungswerte und Haarausfall. Das Protein aus Hanf enthält große Mengen dieser Mineralstoffe und Spurenelemente und verhindert einen Mangel.
Des Weiteren besteht Hanfprotein zu fast 20 Prozent aus Ballaststoffen. Diese sorgen für eine gesunde Verdauung. Hanfsamenpulver deckt diesen Bedarf gut ab und ist deswegen als Nahrungsergänzungsmittel sehr gut geeignet.

Fazit

Das pflanzliche Protein aus Hanf strotzt nicht nur von einem hohen Eiweißwert, sondern auch von zusätzlichen Inhaltsstoffen wie Ballaststoffen, Spurenelementen und Mineralien. Es ist leicht verdaulich und versorgt den Körper mit wichtigen Stoffen.