Hilft CBD Öl bei Allergien?

Nachdem Cannabidiol (CBD) in den letzten Jahren massiv an Popularität und Bekanntheit gewinnt, stellt sich die Frage, ob und wie CDB Öl bei Allergien hilft. Circa 10% der Bevölkerung in urbanen Gebieten leidet jeden Frühling wieder an Allergien, ausgelöst vom Pollenflug. Tendenz steigend.

In diesem Artikel wollen wir erklären, inwiefern CBD und CBD Öl geeignet ist, um die Symptome von Allergien zu lindern, bzw. zu beseitigen. Und auch wie die Wirkung von CBD funktioniert. Vorweg: CBD ist kein Wundermittel und Menschen reagieren ganz unterschiedlich. Es gibt jedoch immer mehr Studien, die die positive Auswirkung unterschiedlicher Cannabidoiden auf unserem System belegen.

CBD Öl bei Allergien: Was ist eine Allergie?

Allergien entstehen, wenn der Körper mit dem Immunsystem auf Fremdstoffe reagiert. Das Immunsystem wird aktiviert, um die Fremdstoffe zu beseitigen. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein und auch die Ausprägung der Symptome variiert stark. Jeder, der unter einer Allergie leidet, empfindet Beeinträchtigungen. Allergien äußern sich durch Nasen- und Augenreizungen, durch Heuschnupfen, Niesen, Husten, Verstopfung, Durchfall, Dermatitis, Hautreizungen oder Entzündungen. Allergene können durch die Luft oder durch die Nahrung in den Körper gelangen und eine Überreaktion des Immunsystems auslösen.

Das Endocannabidiod-System hat viel Einfluss auf unser Immunsystem

das Endocannabinoid-System

Das Endocannabidoid System hat großen Einfluss auf das Immunsystem

CBD arbeitet mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers. Dies ist ein physiologisches System, das ein Bestandteil des Nervensystems darstellt. Es ist für die Schmerzlinderung und das Immunsystem verantwortlich und versucht, das innere Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen. Der Einfluss auf das Endocannabinoid-System hat somit eine direkte Auswirkung auf Nerven, Schmerzen und die Gesundheit.

Wie funktioniert das Endocannabidoid System?

Das Endocannabinoid-System benötigt Cannabinoide, um sich zu ernähren. CBD bindet im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden an CB-1 und CB-2 Rezeptoren. Die CB-1 Rezeptoren befinden sich im Gehirn und sind zuständig für Bewegung, Koordination, Stimmung, Appetit, Erinnerung, Emotionen und Schmerzen.

Die CB-2 Rezeptoren sind meist im Immunsystem zu finden und haben eine Auswirkung auf Schmerzen und Entzündungen. Es lässt sämtliche Funktionen und die Koordination im Zusammenspiel zwischen Geist und Körper ineinandergreifen und reguliert die einzelnen Funktionen. Dies erklärt die beruhigende und gleichzeitig belebende Wirkung von CBD Öl, sowohl auf die geistigen als auch auf die körperlichen Bereiche.

Das Körpereigene Cannabidoid Anandamid

Der Körper stellt das Endocannabinoid Anandamid selbst her. Anandamid reguliert u.a. unser Appetit und Schmerzempfinden. CBD ist an der Aufrechterhaltung bzw. an der Aktivierung dieses Cannabinoids beteiligt. So ermöglicht CBD eine antipsychotische Funktion, ohne Nebenwirkungen zu produzieren.

cbd öl bei allergien

Wie wirkt CBD bei Allergien?

CBD Öl unterstützt das Endocannabinoid-System. Und das Endocannabidoid -System normalisiert das Immunsystem. Es verhindert, dass Histamin durch die Mastzellen freigesetzt wird. Histamine werden aus entzündlichen und allergischen Reaktionen freigesetzt und verursachen die Allergiesymptome wie Atemnot, Dauerschnupfen und gereizte Augen.

CBD lindert die Allergiesymptome dadurch, dass die Freisetzung des Histamins verhindert wird. Durch die Unterstützung des Endocannabinoid-Systems werden das Schließen der Atemwege und das Husten gelindert. Die Nasenhöhlen öffnen sich und der Druck, welcher enorme Schmerzen verursachen kann, verschwindet.

Orale Anwendung von CBD Öl

Sublingual angewendet (unter die Zunge) hilft CBD Öl gegen Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Allergiebeschwerden werden durch die Einnahme von CBD Öl wirksam gelindert. Die Nerven werden durch den Wirkstoff ebenfalls beruhigt und ermöglichen einen besseren und erholsamen Schlaf. Die CBD Wirkung bei Allergien ist also auf mehreren Ebenen vorhanden.

Die entzündungshemmende Wirkung von CBD

CBD wirkt antimikrobiell und stark entzündungshemmend. Durch diese entzündungshemmende Wirkung öffnen sich die Nasennebenhöhlen, die durch eine allergische Entzündung anschwellen und schließlich verstopft sind. Der Schleim kann durch das Abklingen der Entzündung abtransportiert werden und das Atmen wird erleichtert. Gleichzeitig verschwindet der Druck in den Nasennebenhöhlen. Allergische Hautreaktionen klingen mit CBD Öl deutlich schneller ab.

CBD wirkt antimikrobiell

Die antimikrobielle Wirkung von CBD trägt dazu bei, dass die Haut nach einer allergischen Reaktion schneller heilt. Was in der Folge besser schützt gegen Allergene, die sich in der Luft befinden.

Dosierung von CBD Öl bei Allergien

Bei Allergien empfiehlt sich je nach Ausprägung der Allergie ein 5-prozentiges oder ein 10 prozentiges CBD Öl. Bei der ersten Einnahme von CBD Öl sollte immer mit einer geringen Dosis begonnen werden. Die Dosis kann gesteigert werden, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Die sogenannte Mikrodosis liegt bei 0,5 bis 20 mg CBD pro Tag. Das bedeutet dreimal am Tag einen Tropfen CBD Öl beinhaltet 15 mg CBD bei einer fünfprozentigen Lösung. Bei diesem Öl sind pro Tropfen 1,67 mg CBD enthalten.

Einnahmemöglichkeiten von CBD Öl bei Allergien

Die Einnahme des CBD Öls kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Das Öl kann direkt unter die Zunge getropft werden oder auf ein Stück Brot. Auch andere Lebensmittel eignen sich zur Einnahme von CBD Öl, falls der Geschmack des Öls als unangenehm empfunden wird. Jeder kann für sich selbst entscheiden, wie ihm die Einnahme lieber ist.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:

Die auf diese Website dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.